LandschaftPlus - der Blog

Gefiltert nach Kategorie Institutsbeete Filter zurücksetzen

Blauhilde auf dem Tellerball mit TomaToni

29. June 2017, Redakteur: Marco Giardino - Institutsbeete

von Vera Donata Wesinger

Mit den steigenden Temperaturen erheben sich im Juni nun auch die BlauHilden über den Tomatenpöbel. 

Mehr als ein TomaToni wuchert zu ihren Füßen, dass ChristoFee kaum mit dem Ausgeizen nachkommt. Wo die TomaTonis ihre Blätter strecken, bleibt der Boden feuchter und die BlauHilden haben angenehme Fußbedeckung. 

Kein kristallener Schuh, wie für Cinderella, doch auch sehr kleidsam.

Als junge Hüpfer sind die BlauHilden am feinsten, ohne harte Spelzen oder harte Schale, daher öfter mal kleinere Mengen ernten, als einmal viele harte Böhnchen zu bekommen. 

Wen nehmen die BlauHilden jedoch mit zum zauberhaften Tellerball? Einen der TomaTonis? 

Oder - wer rankt sich denn dort mit voller Brust den Sisal hoch?

Ein GurkErich!

Nein, sogar zwei von den strammen Kerlen!

Die machen gute Begleiter, denken sich die noblen Hilden. Darauf laufen sie doch tatsächlich ganz lilalich an, Hups! Welch zartes GemüseGemüt.

Dann auf dem Tellerball: 

TomaTonis, Champions der MyzelLIGA und Mozzarellas, die blassen Mädels aus Italien. Dazu Lavendelblüten, Rosmarin und, wie könnt es anders sein: Bohnenkraut.

Foto: Vera Donata Wesinger
Foto: Vera Donata Wesinger

Noble Blauhilde im Freigang

05. May 2017, Redakteur: Marco Giardino - Institutsbeete

von Vera Donata Wesinger

Auch wenn uns das Regenwetter ganz und gar nicht gefällt, die Pflanzen freut's. Mitte März gesät, dürfen heute die Stangenbohnen 'Blauhilde' ins Beet. Wenn's die nächste Woche fleißig miesepetriges Wetter hat und schön viel regnet, dann wachsen sie hoffentlich schnell zu noblen Gewächsen heran. 

Vielleicht nicht bis über die Wolken, wie im Märchen, aber dicht und schön blau-grün -  ihrem adligen Blut entsprechend. 

Genauso nobel ist dann auch der Regen- und Windschutz, den sie für unsere kleinen Tomaten darstellen, die Ende Mai ins Beet können. 

Weniger nobel, Tomatenpöbel aus Österreich und der Oberpfalz, der sich dann an den Füßen der hohen Blauhilden tummeln darf. 

Bald mehr aus dem Reich der Fräulein 'Blauhilde' und dem Tomatenpöbel - vielleicht bald mit einem feinen Gurkerich als Prinz?!

Vielen Dank an die fleißigen Unkrautjähter und Pflanzer Tine Geelhaar und Christopher King!